Preisgekrönte Kommunikation

Die Kommunikation ist ein wertvolles Mittel der ganzheitlichen Beratung – und sollte langfristig an den Kundenbedürfnissen orientiert sein. Denn Menschen schätzen es, in regionalen Publikationen über aktuelle Themen und passende Anlagelösungen zu lesen. Die Vereinigte Volksbank eG wurde kürzlich für ihre starke Kommunikationsarbeit von der Fondsgesellschaft Union Investment mit dem „PR-Award“ in Silber ausgezeichnet.

„Das ist bereits die 3. Auszeichnung in Folge. Darüber freuen wir uns ganz besonders“, so Mathias Beers, Vorstandsvorsitzender der VVB. Die Vereinigte Volksbank treibt eine besondere Verantwortung für ihre Kunden an, die als Mitglieder der genossenschaftlich organisierten Bank häufig gleichzeitig deren Eigentümer sind. So geht es der VVB darum, Ihren Kunden Zugang zu höher rentierlichen Anlagen zu verschaffen – und das sehr bedürfnisorientiert. Mit einer starken Kommunikationsarbeit kann sie Impulse für Lösungen zum Vermögensaufbau geben.

Weil die VVB erfolgreich in ihrer Kommunikation vor Ort ist, wurde sie mit dem „PR-Award 2013“ von Union Investment ausgezeichnet. Der Fondsgesellschaft, die selbst von der renommierten Finanzzeitschrift „Capital“ im Februar 2014 erneut und bereits zum zwölften Mal in Folge die Höchstnote „Fünf Sterne“ erhielt. „So kontinuierlich hat im Capital-Ranking kein anderer Anbieter hervorragende Leistungen gezeigt“, zitiert Mathias Beers, die Finanzredakteure. Jedes Jahr untersuchen die Experten Fondgesellschaften, die auf dem deutschen Markt aktiv sind, und stellen zahlreiche unterschiedliche Fonds auf den Prüfstand. Dabei seien Erfahrung und Kontinuität des Managements wichtig, aber auch die Qualität des Kundenservice und des Internetangebots zählen. „Unser Fondpartner hat in allen Bereichen dauerhaft Stärke gezeigt und fünf Sterne erobert. Jahr für Jahr“, beschreibt Guido Cloos, Bereichsleiter Vertriebsmanagement der VVB, den „Sternesammler“ von Capital.

Kunden können sich gut informieren

Union Investment zeichnet in jedem Frühjahr die erfolgreichste lokale Kommunikationsarbeit aus. Dabei werden die Genossenschaftsbanken aufgefordert, ihr Engagement zu Investmentthemen unter Beweis zu stellen. „Wir möchten unseren Kunden aufzeigen, dass sie weder überbordende Risiken eingehen noch ihre Anlagemaximen vollständig in Frage stellen müssen, um sich Spielraum für höhere Erträge bei Geldanlagen zu verschaffen“, so Beers. Mit einer bedarfsorientierten Berichtserstattung sei es der VVB gelungen aufzuzeigen, dass Anleger oft nur an ein paar Stellschrauben drehen müssen. „In vielen Fällen geht es einfach darum, den Menschen klarzumachen, dass es vernünftig ist, in Teilen des Vermögens etwas mehr Risiko zuzulassen, um das Vermögen nachhaltig zu vermehren.“ An erster Stelle stehe aber die ganzheitliche Beratung, die sich an den Kundenbedürfnissen orientiert. Am Ende ist es die Lösung, die zur Lebensphase des Kunden sowie seiner individuellen Einstellung zum Risiko- und den Ertragschancen passt. „Angesichts der aktuell niedrigen Zinsen bleibt nur so nach Abzug der Inflation ein Plus unterm Strich“, informiert Beers über das Thema Geldanlagen und starke Partnerschaft in der genossenschaftlichen FinanzGruppe.

 

 

Bildtext:

(Aufnahme: Sandra Schreier, VVB, Abdruck honorarfrei)

v.l.n.r. Bernd Schrott, Vertriebsdirektor Union Investment, Mathias Beers, Vorstandsvorsitzender der VVB, Jochen Volz, Vertriebsdirektor Union Investment, Guido Cloos, Bereichsleiter der VVB bei der Übergabe des „PR-Award“ in Silber.