Jetzt die Vermögensstruktur prüfen

In einem Umfeld niedriger Zinsen und schwankender Märkte, das uns jetzt schon seit geraumer Zeit begleitet, gilt es, regelmäßig etwas Zeit für die finanziellen Belange zu investieren. Wer die Zusammensetzung seiner Geldanlagen auf den Prüfstand stellt, kann mehr aus seinem Vermögen machen.

Das Jahr 2014 ist bereits mehr als zur Hälfte vorbei und noch immer hat sich die Situation an den Zins- und Aktienmärkten im Vergleich zum Jahresende nicht wesentlich verändert. Keine klaren Tendenzen, wie und vor allem wann sich insbesondere an der Zinssituation wieder etwas ändert. Dies bedeutet, für die Kunden ist es wichtiger denn je, die Verteilung ihres Vermögens auf den Prüfstand zu stellen und nach Lösungen zu suchen, um diesem Dilemma der niedrigen Zinsen zu entkommen. Sofern dies im Laufe des Jahres noch nicht geschehen ist. „Die eigenen Finanzen sind nun mal ein Bereich, der jedes Jahr aufs Neue Aufmerksamkeit verdient“, sagt Thorsten Büchel, Bereichsleiter Vermögenskunden der VVB, und ergänzt: „Damit Vermögenswerte erhalten bleiben – oder besser noch – gesteigert werden können.“ Schließlich sei es bei finanziellen Angelegenheiten ein wenig so wie mit einem geliebten Hobby oder auch einem persönlichen Gegenstand: auch diese werden sorgsam gepflegt, damit die Freude daran lange erhalten bleibt. „Kaufen und liegen lassen, so wie es früher immer propagiert wurde, funktioniert in der heutigen Zeit nicht mehr.“, erläutert Büchel. „Ein aktives Eingreifen in gewissen Marktsituationen ist mittlerweile unabdingbar!“

Passt die Vermögensstruktur noch?
Wie ist meine finanzielle Gesamtsituation? Wie haben sich meine Geldanlagen entwickelt? Passen diese noch zu meiner aktuellen Situation? Diese und viele weitere Fragen können zusammen mit einem Experten bei der Bank erörtert werden. „In einem Beratungsgespräch gilt es herauszufinden, ob die aktuelle Vermögensstruktur noch zu den eigenen Bedürfnissen passt“, erklärt der Experte. Seiner Ansicht nach sei bei einer richtigen Vermögensstruktur die Balance der Anfang zum Erfolg. Durch eine breite Streuung kann daraus ein gesunder Anlagemix mit entsprechenden Ertragschancen erreicht werden.“ Aber nicht nur die Verteilung des Vermögens sei wichtig. Auch müsse alles zum jeweiligen Kunden und zu den aktuellen Marktgegebenheiten passen.

Ertragschancen verbessern und gleichzeitig Risiken reduzieren

„Wer aber nur die Risiken sieht, verschließt die Augen vor den Chancen. Denn es gibt immer aussichtsreiche Möglichkeiten. Man muss sie nur nutzen.“ Durch eine optimierte Vermögensstruktur verbesserten Anleger ihre Chancen auf Erträge, erklärt Thorsten Büchel eine der Grundregeln von Geldanlagen. Eine Studie habe gezeigt, dass mehr als 90% des Anlageerfolges von der Auswahl und Streuung der Anlageformen abhängt. Eine ausbalancierte Verteilung des Vermögens sei insbesondere im aktuellen Umfeld niedriger Zinsen ein entscheidender Faktor. Gleichzeitig lasse sich aber auch das Risiko minimieren, indem das Vermögen auf verschiedene Anlageklassen verteilt ist. „Dann fällt das Auf und Ab einzelner Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffe nicht so sehr ins Gewicht.“ informiert Büchel. Eine Kombination schwanke in der Regel weniger stark als eine Investition in nur eine Anlageklasse. Des Weiteren lasse sich aber auch im aktuellen Umfeld wegen der niedrigen Zinsen durch rein sicherheitsorientierte Anlagen keine ausreichende Rendite mehr erwirtschaften, um den Vermögenserhalt sicher zu stellen. Somit ist eine gute Vermögensstruktur der alles entscheidende Faktor in der Geldanlage. Im Vermögensmanagement könnten Privatanleger voll und ganz auf die VVB und ihre Partner der genossenschaftlichen FinanzGruppe, die DZ-Bank sowie die Fondsgesellschaft Union Investment, zählen. „Sprechen Sie jetzt mit Ihrem Berater“, bekräftigt der Bereichsleiter Vermögenskunden noch einmal. „Denn zusammen mit den Experten unserer Verbundpartner arbeiten wir tagtäglich mit all unserem Wissen, der Erfahrung sowie mit der Freude und Sorgsamkeit daran, die uns anvertrauten Vermögen langfristig zu erhalten und ihre Werte noch zu steigern.“

 

Foto: (Iris Maurer, Abdruck honorarfrei)
Bildtext: Thorsten Büchel, Bereichsleiter Vermögenskunden bei der VVB