SEPA stellt hohe Anforderungen an Vereine

VVB berät und unterstützt kostenlos

Jörg Heid, Bereichsleiter der Vereinigten Volksbank empfiehlt jetzt den Verein „fit für SEPA“ zu machen.

Der Termin für die endgültige Umstellung auf das SEPAZahlungsverkehrsverfahren
rückt immer näher. Die Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs in 32 europäischen Ländern wird zum 01. Februar 2014 abschließend umgesetzt. Ab diesem Termin sind alle Transaktionen nach den SEPA-Regeln durchzuführen. Für Privatpersonen wird die Umstellung in der Praxis keine große Rolle spielen.

Vereine mit Lastschrifteinzügen müssen jetzt handeln

Wesentlich umfangreicher sind die Änderungen durch SEPA beim Lastschriftverfahren.
Genau an diesem Punkt sind auch die Vereine betroffen, die ihre Mitgliedsbeiträge per
Lastschrift einziehen. Hier kommen zahlreiche Neuerungen auf die Vereinsvertreter in den
nächsten Monaten zu. Am Anfang steht die Beantragung einer Gläubiger-Identifikationsnummer für den Verein bei der Deutschen Bundesbank (www.glaeubiger-id.bundesbank.de), die dann auch schon wenige Tage danach zugestellt wird. Damit kann bei der Bank die Rahmenvereinbarung auf SEPA umgestellt werden. Die Erneuerung dieser sogenannten Inkassovereinbarung ist die Voraussetzung dafür, dass auch nach dem 01.02.2014 Lastschriften eingereicht werden können. Die Einreichung von SEPALastschriften ist zwingend elektronisch vorzunehmen. Papierhafte Lastschriftbelege sind im SEPA-System nicht mehr möglich. Das bedeutet, dass der Verein einen Online-Banking-Zugang für das Vereinskonto benötigt. Je nach Umfang der Einzüge empfiehlt die VVB die Verwendung einer entsprechenden Software, die den SEPA-Zahlungsverkehr beherrscht. Die Zahlungsverkehrssoftware „Profi cash“ bietet die VVB gemeinnützigen Vereinen als Ergänzung zum Vereinskonto zum Vorzugspreis von 29,75 EUR an. Mit dieser Software können auch die Ermächtigungen der Zahlungspflichtigen (SEPA-Lastschriftmandate) verwaltet werden. Nach dem SEPA-Reglement ist es möglich, die vorhandenen Lastschrift-Einzugsermächtigungen weiter zu nutzen. Über die Umstellung auf SEPA ist jeder Zahlungspflichtige mit einem entsprechenden Schreiben zu informieren.

Kostenlose Unterstützung durch die Vereinigte Volksbank für Vereinsvertreter
Alles in allem bringt die SEPA-Umstellung gerade für Vereine und deren Kassierer einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand mit sich. An dieser Stelle unterstützt die VVB ihre Vereine mit kostenloser Beratung durch erfahrene und besonders geschulte Mitarbeiter.

Weiterhin hält die VVB kostenlose Infobroschüren, Checklisten und Musterschreiben für die Umstellungsaktivitäten bereit. Viele dieser Informationen stehen auch online zur Verfügung: www.meine-vvb.de/sepa.

Als Vereinsvertreter sollten Sie jetzt keine weitere Zeit verstreichen lassen, um ihren Zahlungsverkehr „fit für SEPA“ zu machen. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem VVB-Berater und nutzen Sie die vielfältigen kostenlosen Unterstützungsmöglichkeiten Ihrer VVB.