VVB-Frauensache – die Neunte

Volle Eisenbahnhalle, bestes Infotainment

Bereits zum 9. Mal hatte die Volksbank zu „Frauensache“ eingeladen und wieder war die Resonanz großartig. „Der Mix aus Spaß und Unterhaltung trifft den Nerv unserer Kundinnen“, so Vorstandsmitglied Bernd Mayer. Mayer war beeindruckt aber nicht überrascht, als er in gewohnt charmanter Weise, 550 Kundinnen zu einem informativen und äußert unterhaltsamen Abend in der Eisenbahnhalle begrüßte. Ein besonderer Willkommensgruß galt den Kundinnen der Vereinigten Volksbank, mit der die Volksbank Untere Saar fusionierte, für diese Kundinnen war das Veranstaltungsformat neu.    

 

Für den informativen Teil des Abends konnte Alexander Wiss, Senior Vertriebsmanager der DZ Bank, gewonnen werden. Kurzweilig erläuterte Wiss, dass es auch in der immer noch andauernden Niedrigzinsphase durchaus Möglichkeiten gibt, mit seiner Geldanlage attraktive Renditen erzielen zu können. Er warb für die Aktie als direkte oder indirekte Anlagemöglichkeit und seine starken Argumente ließen viele Zuhörerinnen die Aktie nicht mehr als Teufelszeug einschätzen sondern als Möglichkeit, am Unternehmenserfolg teilhaben zu können. Diese Beteiligung kann auch indirekt, in Form eines Zertifikates – also einer Beteiligung an einem Aktienkorb geschehen. „Zertifikate bieten Mehrwerte, sie sind oft mit Sicherheitspuffern ausgestattet. Somit ist das Zertifikat die ideale Anlageform für den chancenorientierten Anleger, der auf Sicherheit nicht verzichten will,“ so Wiss.

 

Gut informiert freuten sich die Damen auf Thorsten Havener, der als Mentalist und Gedankenleser nicht nur zu den größten Entertainern Deutschlands zählt, sondern auch Bestsellerautor ist. In der Eisenbahnhalle in Losheim entlarvte der Saarländer verborgene Geheimnisse der alltäglichen Körpersprache und entführte die Damen in die Welt der Gedanken. Mit seiner faszinierenden Bühnenpräsenz, stets charmant und geheimnisvoll, aber garantiert ohne übersinnliche Kräfte, begeisterte Havener. Seine Kunst, in Gestik und Mimik der Zuschauer wie in einem offenen Buch zu lesen, sei keine Zauberei. Der Grundstein seiner Fähigkeiten läge im genauen Beobachten seiner Mitmenschen. Und das tat er auch in Losheim. Kaum ein Gedanke seines weiblichen Publikums blieb unentdeckt. Havener las aber nicht nur Gedanken, er verriet auch wie Sprache, Gestik und Mimik gezielt eingesetzt, zum gewünschten Handeln des Gegenübers, z.B. des Ehemanns führen können. Die nun von Havener angedeuteten Möglichkeiten stießen auf Begeisterung und schon war die Brücke zwischen Theorie und praktischer Umsetzung gebaut.

Die Einladung von VVB-Vorstandsmitglied Bernd Mayer, nach dem offiziellen Teil noch Gast der Volksbank zu sein, wurde gerne angenommen. In geselligen Runden ließen die Kundinnen den Abend, bei kulinarischen Köstlichkeiten des Partyservice Haas, ausklingen.