2.500 VVB-Euro für das Café Vergissmeinnicht

Die Freude bei Helga Thiery, der leitenden Pflegekraft des Café Vergissmeinnicht in Saarwellingen, über die großzügige Spende von 2.500 Euro war riesig.

Durch den ständigen Austausch von VVB-Filialleiter Dirk Glaeser und Regionaldirektor Jürgen Müller mit ihren Kunden, Mitgliedern, Unternehmen und Entscheidungsträgern vor Ort, wissen sie, wo in der Region der Schuh drückt und wie sie die Menschen und Initiativen in und um Saarwellingen voranbringen. Von der Einrichtung des Café Vergissmeinnicht hatten beide schon gehört, einen prägenden Einblick jedoch verschaffte erst Kundin Helga Thiery, die seit Gründung des Cafés vor 12 Jahren die leitende Pflegekraft und „gute Seele“ der Einrichtung ist. Eigene Erfahrungen mit der Krankheit Demenz welche die VVB-Verantwortlichen in ihren Familien gemacht haben, bestärkten die Entscheidung eine solche Einrichtung zu unterstützen.

„Oft müssen Angehörige 24 Stunden am Tag für den erkrankten Menschen da sein.
 ie Pflege und Betreuung demenzkranker Menschen ist physisch und vor allem psychisch sehr belastend“, erklärt Helga Thiery. Und hier setzen die Hilfsangebote des Café Vergissmeinnicht an. Die Angebote richten sich an Pflegende und an Demenz erkrankte Menschen. In der Zeit in der die ehrenamtlichen Helferinnen unter Anleitung einer Fachkraft die Demenzkranken in geselliger Atmosphäre beschäftigen und betreuen, erfahren die Pflegenden Entlastung, können ein wenig Abstand vom Pflegealltag bekommen und Kraft für die weitere Pflegearbeit tanken. In den Betreuungsgruppen gibt es Möglichkeiten zum Singen, Spielen, Spazieren, Tanzen und über die „gute alte Zeit“ zu reden. Da die Zahl demenzkranker Menschen stetig zunimmt, steigt auch die Nachfrage nach Angeboten wie vom Café Vergissmeinnicht angeboten.

„Sehr gerne helfen wir mit unserer Spende. So können die vielen Unterstützungsleistungen des Cafés aufrechterhalten bzw. sogar noch ausgebaut werden“, resümiert VVB-Filialleiter Dirk Glaeser.

 

Foto: Abdruck honorarfrei (VVB)

Bildtext:
Von links: VVB-Filialleiter Dirk Glaeser, die leitende Pflegekraft Helga Thiery und VVB-Regionaldirektor Jürgen Müller